Bundesinnung der Hörgeräteakustiker und Deutscher Schwerhörigenbund für Induktionsanlagen

Ende April 2018 haben der Deutsche Schwerhörigenbund e.V. (DSB) und die Bundesinnung der Hörakustiker (biha) ein Bekenntnis bzgl. Nutzung von Induktionsanlagen unterzeichnet.

(Presseerklärung)


Der Vorstand der Evangelischen Schwerhörigenseelsorge in Deutschland e.V. (ESiD)

begrüßt ausdrücklich, dass - auch angesichts der Weiterentwicklung von individuellen Tonübertragungstechniken wie Bluetooth und Wireless-Lan im privaten Bereich - die Bedeutung der Ringschleifen-/Induktionsanlage in öffentlichen Räumen hervorgehoben wird.

Bereits 2012 hat die Evangelische Schwerhörigenseelsorge in Deutschland e.V. auf die Vorzüge der drahtlosen Übertragung per Induktion im Zusammenhang mit einer Empfehlung zur Ausstattung von Kirchen- und Gemeinderäumen mit Ringschleifenanlagen hingewiesen.

Der Vorstand der ESiD e.V. unterstützt die gemeinsame Erklärung des DSB e.V. und der biha und bittet die Mitglieder des Vereins und die Landeskirchen innerhalb der Evangelischen Kirche in Deutschland um entsprechende Beachtung.

Die Evangelische Schwerhörigenseelsorge in Deutschland e.V. macht sich die Forderung der Teilhabe (hör)behinderter Menschen am Öffentlichen Leben zu eigen und spricht sich für den Erhalt und die Förderung der induktiven Technik in öffentlichen Räumen aus.

Kassel, im Mai 2018

Im Namen des Vorstands

gez.

Hans-Gunther Seifert