NDR Rundfunkrat unterstützt Ausbau barrierefreier Angebote

Der Rundfunkrat des NDR begrüßt den Fortschritt beim Ausbau der barrierefreien Angebote des Norddeutschen Rundfunks. Uwe Grund, Vorsitzender des Rundfunkrats: "Für Menschen mit Hör- oder Sehbehinderung hat der Zugang zum Fernsehen und zum Internet eine hohe Bedeutung. Barrierefreie Angebote ermöglichen ihnen, wichtige mediale Gemeinschaftserlebnisse teilen zu können. Der Rundfunkrat unterstützt den NDR bei seinem Bemühen, das Thema Barrierefreiheit weiter voranzutreiben."

NDR Intendant Lutz Marmor hatte den Rundfunkrat am Freitag (26. Oktober) in Hamburg u. a. über den aktuellen Stand bei Fernsehsendungen mit Untertitelung bzw. mit Hörfilmfassung informiert. Gegenwärtig werden bereits 42 Prozent des NDR Fernsehprogramms mit Untertiteln ausgestrahlt; 2011 waren es noch 38 Prozent. "Wir sind im Fahrplan. Bis Ende kommenden Jahres wollen wir die 50-Prozent-Marke übertreffen", so Marmor. 2013 sollen auch die vier Landesmagazine in das Untertitel-Angebot aufgenommen werden - eine besondere Herausforderung, denn diese vier Sendungen laufen zeitgleich um 18.00 und 19.30 Uhr live in vier Bundesländern.Drei Ausgaben der Tagesschau werden bereits seit vielen Jahren untertitelt, die 20-Uhr-Ausgabe wird auf Phoenix in Gebärdensprache ausgestrahlt. Der NDR untertitelt daneben zahlreiche weitere seiner für Das Erste produzierten Sendungen. Darunter sind Krimis wie "Tatort" und "Polizeiruf 110", die Talksendungen "Günther Jauch" und "Anne Will", Magazine und Reihen wie "Titel, Thesen, Temperamente", "Plusminus", "Weltspiegel" und "Weltreisen". Untertitelt werden auch "Das Wort zum Sonntag" und die Gottesdienst-Übertragungen des NDR im Ersten. Insgesamt sind im Ersten derzeit 35 Prozent des Programms untertitelt. Die Intendantinnen und Intendanten der ARD haben im September 2011 entschieden, bis Ende 2013 alle Erstsendungen im Ersten zu untertiteln. Sukzessive wird das zu einer fast vollständigen Untertitelung des Programms führen.Mit Radio Bremen wurde vereinbart, dass der NDR ab 2013 alle Erstsendungen untertitelt, die Radio Bremen im Ersten ausstrahlt. Außerdem wird der NDR ausgewählte Sendungen im NDR Fernsehen für Radio Bremen untertiteln.Für blinde oder stark sehbehinderte Menschen bietet der NDR Sendungen mit einer Audiodeskription an. In diesem Jahr produziert der NDR 15 neue große Filme mit Hörfassung für Das Erste. Im Rahmen eines Pilotprojekts entstehen außerdem für alle neuen Folgen der beliebten Reihe "Neues aus Büttenwarder" Hörfilmfassungen für das NDR Fernsehen. Auch Formate wie "Heimatgeschichten" oder "Der Tatortreiniger" werden 2013 jeweils mit einer Hörfilmfassung produziert. Bereits seit 2004 ist der Onlineauftritt des NDR weitgehend barrierefrei gestaltet: Beispielsweise lassen sich Schriften vergrößern, die Kontraste sind ausreichend groß und Texte können in einer Braillezeile wiedergegeben oder mit Hilfe einer speziellen Software vorgelesen werden. In jüngster Zeit hat der NDR neue Projekte in Gebärdensprache initiiert, darunter die Kindernachrichten des Radioprogramms NDR Info. Sie können im Internet unter NDR.de in Gebärdensprache abgerufen werden und sind das einzige speziell für gehörlose Kinder konzipierte Nachrichtenangebot deutschlandweit. Es ermöglicht gehörlosen und stark schwerhörigen Kindern einen barrierefreien Zugang zu altersgerecht aufgearbeiteten Nachrichten und seriösen Informationen. An gehörlose oder schwer gehörgeschädigte Jugendliche richten sich spezielle Musikvideos auf N-JOY XTRA. Dabei werden nicht nur die Texte in Gebärdensprache übersetzt, sondern die Dolmetscherin "spricht" mit ihrem ganzen Körper, um so auch Gefühle, Rhythmus und Stimmung der Songs zu vermitteln

http://www.n-joy.de/musik/gebaerdensprache101.html

***************************************
NDR Presse und Information
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
presse(at)ndr.de
www.ndr.de